Der HTV spiegelt über viele Jahre deutsche & hannoversche Tennisgeschichte

Weltbeste Tennisspieler waren zu Gast, internationale Turniere fanden hier statt

Gottfried von Cramm, der "Tennis Baron" aus dem Landkreis Hildesheim, international bekannt für sein besonders elegantes und faires Tennisspiel, zeigte im HTV neben zahlreichen Weltklasse Spielern wie Fred Perry, Boris Becker, Michael Stich, Steffi Graf und vielen anderen sein Können auf der 1956 neu erbauten Anlage in der Bonner Straße.

DAVIS CUP , EUROPA POKAL und Deutsche Meisterschaften im HTV

Die größten Erfolge in der Vergangenheit waren 1970 der Gewinn des Europa Pokals in Paris und der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 1977.

Dem HTV gelang es aber auch danach, als einzigem deutschen Verein fast 25 Jahre in Folge von 1970 bis 1996 in der höchsten deutschen Spielklasse, der Bundesliga, zu spielen.

In den 80er Jahren kommt der jetzige DTB Cheftrainer Peter Pfannkoch (dritter von hinten rechts) und unser Dirk Vestweber (rechts daneben) zusammen mit Ingo Kroll (rechts neben Dirk, Trainer im DTV Hannover) zum Bundesligisten HTV.

Die Mannschaft wird durch weitere Neuzugänge verjüngt. Darunter der niedersächsische Shootingstar Sascha Nensel (im Bild mit rotem Schläger), der einige Jahre später Julia Görges trainieren wird sowie Jens Peter (ganz rechts, Trainer DTV Hannover).

Nic Marchand übernimmt zusammen mit Dirk Vestweber die Trainerrolle und die Mannschaft hat weitere Neuzugänge wie Arne Thoms (Bildmitte), der später in Wimbledon gegen Boris Becker aufschlägt und Ingo Herzgerodt (dritter von links, Trainer DTV Hannover). Mit dieser Mannschaft wird das Jahr 1991 zum Kassenschlager. Die HTV Jungs spielen in Hannover gegen Iphitos München, der Michael Stich verpflichtet hat. Dafür wird im HTV ein Davis Cup Spieler für Rumänien aufschlagen - Goran Prpic (vierter von rechts vorne).

Und er siegt ! - Die la-ola-Wellen schlagen hoch....

Nic Marschand an der Fahrertür. Er wird später Michael Stich und Barbara Rittner trainieren. mehr über Nic Marshand

Unsere beiden Trainer Dirk Vestweber und Ralf Weghorst in Bildmitte, vorne von links Ingo Herzgerodt und Sascha Nensel, hinten Mitte Arne Thoms

 

Arne Thoms und Sascha Nensel mit Dirk Vestweber

Auch die Prominenz schaut im HTV vorbei: Gerhard Schröder, Boris Becker Entdecker Ion Tiriac, Schauspieler Horst Jansen und andere als Puplikumsmagnet beim Benefiz Turnier für aidskranke Kinder.

Alfons Schmidt (in Bildmitte), der HTV Bundesligamann der ersten Stunde Anfang der 70er, bleibt "die gute Seele" im HTV und übernimmt viele Aufgaben als Trainer und später als Geschäftsführer. Albert Weghorst (im Bild rechts neben ihm) hatte über mehrere Jahre als 1. Vorsitzender zielführend das Ruder im HTV übernommen.

Sybille Schmidt (Tochter von Alfons, ganz rechts im Bild) hat bereits in ihrer Jugend sehr erfolgreich niedersächsische und norddeutsche Meisterschaften für den HTV abgeräumt.


 

Martina Müller und Nicolas Kiefer waren die herausragenden Akteure der jüngsten sportlichen HTV Vergangenheit.

Während sich Martina 2002 innerhalb eines Jahres auf Platz 60 der Damen Weltrangliste vorspielte und ins Fed Cup Team berufen wurde, erreichte Nicolas Mitte der 90er Jahre Platz 4 der Weltrangliste und das Halbfinale der Weltmeisterschaft in Hannover.

Im Bild unten mit "Trainervater" Heinz Brokate, Nicolas Kiefer, Arne Thoms und Dirk Vestweber.

Martina bei den 1. HTV Damen an Nr. 1.

Das sportliche Aushängeschild Anfang dieses Jahrtausends war die 1. Damen Mannschaft. Viermal in Folge gewann das Team von Trainer Dirk Vestweber die norddeutsche Meisterschaft und startete im Jahr 2002 in der 2. Bundesliga.

Ebenfalls sportlich äußerst erfolgreich agierte die Mannschaft der Damen 30 in den vergangenen Jahren. Höhepunkt war der Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft und die damit verbundene Teilnahme an den deutschen Titelkämpfen.

Von links: Daniela Zobel, Michaela Fröhlich, Sybille Schmidt, unsere Ingrid Kieschke-Sunkel, Karin Lampe und Inga Ravens

Comeback für die 1. Herren Mannschaft:

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga 1996 kam es 2001 zu einem Neubeginn mit einem jungen Team, das wieder zur norddeutschen Spitze gehörte.

Die ebenfalls erfolgreichen Junioren A mit Stefan Seifert an Position 1 wurden erneut Landesmeister. Etwas später rückte Stefan von den Junioren zu den 1.HTV Herren auf und entwickelte sich zu einer zuverlässig spielstarken Unterstützung.

 

Stefan Seifert hier bei der Ehrung mit
DTB Präsidenten Dr. Georg von Waldenfels :

Niedersachsenmeister

3x Norddeutscher Meister

2007 Deutscher Vizemeister !

Jetzt Hallenabos sichern !!!! 

...... seit  am Ball.

KONTAKT   Wetter   Sport   Impressum         

Go to top